Vom 10.07. bis zum 11.07.2018 begaben sich die Klasse 9a von Herrn Jöchle und Herrn Schebesta und die Klasse 9b von Frau Mäsch-Donike und Herrn Kapschak auf Abschlussfahrt nach Paris. Früh morgens ging es vom Burgau-Gymnasium mit dem Bus los, um die wunderschöne Hauptstadt Frankreichs an der Seine unsicher zu machen.

Am Mittwoch, den 25. April 2018, unternahmen die beiden Erdkunde Bilingual-Kurse unter Begleitung von Frau Crone und Frau Göddertz eine Exkursion in den Tagebau Garzweiler, der im Rheinischen Braunkohlerevier lokalisiert ist.

Nach der knapp einstündigen Anreise im Bus begann unsere Führung zunächst mit einer Einführung in Form einer Präsentation zu den Grundlagen bezüglich des vorhandenen Energiemix in Deutschland, den Folgen des Atomausstiegs der Bundesregierung nach dem Reaktorunfall von Fukushima, der Zusammensetzung des Strompreises und der Betrachtung der Braunkohleförderung aus ökonomischer, sozialer und ökologischer Perspektive.

Die diesjährigen Abiturienten unternahmen eine Zeitreise durch 4 Millionen Jahre Menschheitsgeschichte und bereiteten sich mit einem Besuch des Neanderthal Museums in Mettmann auf das Abitur in Biologie vor. Die Fragen »Wer sind wir?« und »Wo kommen wir her?« stellen sich nicht nur die Archäologen, sondern auch die Schüler der Q2 des Burgau Gymnasium. Mit Hilfe der Experten des Museums konnten wir der Antwort auf diese Fragen näher kommen.

Eine Gruppe von 40 Schülerinnen und Schülern der bilingualen Klasse 9 sowie des bilingualen Grundkurses und Leistungskurses der EP und der Q 1 haben eine Einladung nach Brüssel ins Europaparlament erhalten. Am Dienstag, den 6.3., werden sie mit Teilnehmern aus Frankreich und Rumänien in drei »Idea Labs« über wichtige Fragestellungen diskutieren, mit Europarlamentariern ins Gespräch kommen und durchs das Europarlament geführt. Außerdem wird einer unserer Schüler unser Gymnasium im Plenum vorstellen und interviewt werden… Wir werden berichten!

(c) Foto: pixabay / sajanatu

Bei der Exkursion des Erdkunde Leistungskurses der aktuellen Q2 ging es, begleitet von Frau Schnee, in die Stadt der Goldbären und des Lakritzes, dessen Geruch schon einige Meter vom Bahnhof entfernt wahrnehmbar war, nämlich nach Bonn.

Das Ziel der Exkursion war es, sich mit den städtebaulichen Begebenheiten auseinanderzusetzen. Und wo geht das besser als in Bonn, einer Stadt deren Geschichte bis auf die Römerzeit zurück geht. Die Anreise nach Bonn war trotz Nutzung der Deutschen Bahn innerhalb des Zeitplans.